AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen Villa Flair Immobilien

§1 Geltungsbereich
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland für Kaufinteressenten, denen ein Objekt durch den nachweisenden/ vermittelnden Makler angeboten wird. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten als stillschweigend angenommen, wenn der Kaufinteressent Leistungen des Maklers annimmt, die nur gegen eine Vergütung zu erwarten sind. Die Leistungen umfassen alle Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Nachweis eines Kaufobjekts oder einer Vermittlung mit einem Vertragsabschluss.

§2 Geltungsdauer
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes nachgewiesene oder vermittelte Objekt jeweils einzeln 3 Jahre nach Annahme der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

§3 Gewährleistung
Der Makler übernimmt keine Gewähr für Objektdaten. Eine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben zum Objekt wird ausgeschlossen. Die Objektdaten für nachgewiesene oder vermittelte Objekte basieren auf Informationen der Eigentümer, oder Dritte die durch den Makler nach seinen Möglichkeiten geprüft werden.

§4 Rechtsgrundlage der Maklerprovision ( Courtage)
Die Grundlage des Anspruches auf Entlohnung des Maklers begründet sich durch die §§ 652 ff BGB.

§5 Entstehung der Maklerprovision
Die Maklerprovision entsteht ausschließlich bei durch den Makler herbei gefügtem Erfolg. Kommt ein Kaufvertrag zwischen einem nachgewiesenen Verkäufer und einem Kaufinteressenten zustande oder hat der Makler den angestrebten Vertragsabschluss vermittelt, entsteht ein Anspruch auf Lohn. Die Provision beträgt soweit nicht anders vereinbart, bei Kaufobjekten 7,14% vom Kaufpreis inkl. 19 % MwSt.

§6 Fälligkeit der Maklerprovision ( Courtage)
Die Maklerprovision ist fällig und zahlbar mit Unterschrift unter dem angestrebten Kaufvertrag. Sie ist innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsstellung zahlbar. 

§7 Doppeltätigkeit
Der Makler ist auch für den Verkäufer tätig. Es gilt als vereinbart, dass eine Doppeltätigkeit in Abbedingung des § 654 BGB ausdrücklich gestattet ist.

§8 Wirtschaftlicher Erfolg
Sollte zwischen dem Interessenten und dem nachgewiesen Verkäufer ein anderes Geschäft zustande kommen als vorgesehen, aber zu dem gleichen oder ähnlichen wirtschaftlichen Erfolg führen, ist der Anspruch auf Maklerprovision ebenfalls entstanden.

§9. Weitergabe
Alle Angebote des Maklers sind nur für den Interessenten bestimmt. Kommt durch eine unbefugte Weitergabe des Angebots ein Kaufvertrag oder ein anderes gleichwertiges Geschäft mit dem nachgewiesenen Verkäufer zustande, ist der Interessent verpflichtet, dem Makler den Schaden in Höhe der entgangenen Maklerprovision zu ersetzen.

§10 Salvatorische Klausel und Gerichtsstand
Sollte eine der vorstehenden Klauseln ganz und teilweise unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt.